Mittwoch, 9. Februar 2011

[Album Review] Adele ist mit „21“ an der Spitze!

Mehr Erfolg geht kaum, denn letzte Woche stieg das zweite Album („21“) und die Lead-Single („Rolling in the deep“) der britischen Pop-, Jazz- und Soulsängerin Adele bis an die Spitze der offiziellen deutschen Album- und Single-Charts. Ein Kunststück, da Adele bislang nicht zu den Topstars der Musikszene zählte, doch dies könnte sich nun ändern!


Adele Laurie Blue Adkins, wie Adele mit bürgerlichem Namen heißt, besuchte die „Brit School of Performing Arts“, die sich mit Talenten wie Amy Winehouse, Katie Melua, Leona Lewis oder Kate Nash schmücken darf. Bereits ihr Debütalbum „19“ konnte hohe Chartplatzierungen verzeichnen, in Deutschland erreichte es Platz 15, in England sogar Platz 1. Adele benennt ihre Langspieltplatten nach ihrem Alter. Die bekannteste und erfolgreiche Single aus ihrem Debütalbum ist „Chasing Pavements“, die dem Einen oder Anderen noch im Ohr klingen dürfte. Zwei Jahre nach diesem Erfolg präsentiert sie mit „21“ einen mehr als gelungenen Nachfolger. Das Album ist das Werk des Star-Produzenten Rick Rubin (Johnny Cash, Red Hot Chili Peppers, Metallica) und entstand in seinem Studio in Malibu. Mit ihm schafft sie den Drahtseilakt zwischen Stiltreue und herausragender Weiterentwicklung, den wenige Künstler in diesem zarten Alter zu Wege bringen.




Die aktuelle Single „Rolling In The Deep“ bietet einen mächtigen Auftakt, den sie selbst als “dark bluesy gospel disco tune” beschreibt. Der Song erzählt die Geschichte eines gebrochenen Herzens, das von Zorn und Rache erobert wird. Ein tanzbarer, peppiger Sound mit dem Titel „Rumour Has It“ beruhigt die Emotionen zwischenzeitlich, bevor die nächste Ballade „Turning Tables“ gefühlsaufreibend von Liebesschmerz berichtet. “Don´t You Remember“ reiht sich gut in das Gesamtkonzept des Albums ein und lädt zum Träumen ein. Das anschließende Lied „Set Fire To The Rain“ polarisiert wieder etwas mehr und zeichnet sich durch seine Dramatik aus. Etwas beruhigter fängt das Bein an zu wippen bei „He Won´t Go“. „Take It All“ lässt die Stimmung wieder etwas nachdenklicher werden und ruft dem Hörer in Erinnerung ,wie schlimm es ist, verlassen zu werden und mehr investiert zu haben als der Partner. Der Refrain von „I’ll Be Waiting“ geht sofort ins Ohr und hat eine sehr positive Ausstrahlung. In Gedanken findet man das Bild einer Frontfrau mit einem (Gospel-)Chor, die fröhlich die Hüfte hin- und herschwingen. Auch „One And Only“ klingt wie der vorherige Song ‚soulig’ und etwas ‚old school’-mäßig. Der Titel „Lovesong“ sagt schon alles: Ein schönes Liebeslied, welches man einfach hören und fühlen muss. Ein krönender Abschluss gelingt Adele mit „Someone like you“, ein sehr intensiver Song, der durchaus charttauglich und singleverdächtig ist.

"21" Tracklist

01. Rolling in the Deep
02. Rumour Has It
03. Turning Tables
04. Don't You Remember
05. Set Fire to the Rain
06. He Won't Go
07. Take It All
08. I'll Be Waiting
09. One and Only
10. Lovesong
11. Someone Like You
12. If It Hadn't Been For Love (Bonus)
13. Hiding My Heart (Bonus)

2live4music Urteil: -MULTI-PLATIN-
(Bewertungssystem: -Multi-Platin- = 5 Sterne, -Platin- = 4 Sterne, -Gold- = 3 Sterne, -Silber- = 2 Sterne, -Rohling- = 1 Stern)



Die Platte fokussiert die kraftvolle Stimme der talentierten Britin, dabei unterstützen die klassischen Instrumente die Wirkung der Songs, denn hier wird die Musik noch von Hand gemacht. Keine elektronischen Einflüsse, sondern Schlagzeug, Gitarren, Streichinstrumente und Klavierklänge bestimmen den Sound. Auffällig ist die Lebenserfahrung, die Adele in ihrem jungen Alter bereits hat, die sich in den tollen Songtexten wiederspiegelt. Mit diesem Album hat Adele ein Kunstwerk geschaffen, welches aussagekräftig, zeitlos und ein Ausrufezeichen für ihre so zahlreiche Pop-Konkurrenz ist. 2live4music empfiehlt folgende Anspieltipps: Rolling In The Deep, Rumour Has It, Turning Tables, Set Fire To The Rain, Someone Like You. -Mst-

Kommentare:

  1. Habe selten so schöne Musik gehört wie uaf diesem Album! Im Ganzen durchhörbar und völlig unkitschig! Einfach gut! Danke für den coolen Artikel!

    AntwortenLöschen
  2. "Rumour has it" ist der beste Song von allen! Hoffentlich wird das ihre nächste Singleauskopplung!!! Der zweitbeste ist meiner Meinung nach "Lovesong" muss man sich einfach reinziehen=) Freue mich auf ihr nächstes Album das heißt dann wohl "23" oder "24" :D

    AntwortenLöschen